Saunaabend

Wir versuchen uns regelmäßig an den Wochenenden zu treffen, obwohl es in letzter Zeit schwieriger geworden ist, die ganze Clique zusammen zu bekommen. An diesem Freitag hatte es wieder einmal den Anschein als ob alle irgendwie beschäftigt wären. Anjas Freund war das ganze Wochenende auf einer Tagung, meine Frau zu Besuch bei ihren Eltern, etwas wovor ich mich stets zu drücken versuche, und so blieben Bernd und Christine das einzige Pärchen, das an diesem Tagen nicht getrennt war. Am Samstag gegen Mittag rief mich Bernd an und fragte ob ich nicht später zu ihm rüber kommen wolle und das Spiel ansehen. Bernd hatte seit zwei Monaten einen Pay-TV Decoder und heute wurde endlich einmal ein Spiel unserer
Mannschaft übertragen. Ich musste nicht lange überlegen. “Wie viel?” fragte ich. “Mir reichen
zwei Bier.” antwortete Bernd. “OK, ich fahr noch bei der Tankstelle vorbei und hol` was.”
Christine war nicht sonderlich interessiert die nächsten Stunden mit zwei biertrinkenden Fußballfans
zu verbringen, ” Ich geh rüber zu Anja!” rief sie durch die Tür als ich mit unserem
Bier und allerhand Knabberzeug zu Bernd ins Wohnzimmer kam. Seit Anja bei ihrem Freund
eingezogen war nutzte sie wann immer es ging den neuen Saunakeller und den Whirlpool,
also beschlossen die beiden Mädchen einen schönen, faulen Nachmittag zu machen.
Das Spiel war eine einzige Enttäuschung. Unser Team war nach fünf Minuten in Führung
gegangen und spielte jetzt wie so oft nur noch so vor sich hin. Gut genug um den total desolaten
Gegner keine Chance zu geben, aber leider viel zu schwach um Bernd und mich zu begeistern.
Wir lümmelten auf dem Sofa und hatten gerade unser erstes Bier getrunken, “Mist,
ich hab` keine Kippen mehr.” murmelte Bernd vor sich hin. “Ich geh` welche holen.” er stand
auf und dreht sich kurz zu mir, “Kommst du mit? Ist eh` gleich Halbzeit.” “Warum nicht, wir
verpassen sowieso nichts, bei dem üblen Gekicke.” Der Zigarettenautomat war gleich um die
Ecke, direkt neben der Hofeinfahrt zu Anjas Haus. “Da können wir gleich mal nach den Mädels
sehen. Die sind garantiert in der Sauna unten.” Bernd grinste mich breit an. Bei dem Gedanken
an Anja und Christine in der Sauna begann sich etwas in meiner Hose rühren. Ich hatte
zwar beide schon öfter im Bikini gesehen aber nackt noch nie, “Meinst du echt wir sollten
die beiden stören? Die wollen doch sicher lieber ihre Ruhe?” fragte ich Bernd etwas zögerlich.
“Ach was, wir klingeln einfach mal. Wenn sie aufmachen gut, wenn nicht auch gut.” Wir standen nun vor Anjas Haustüre. “Die machen nicht auf. Jetzt hast du schon dreimal geklingelt.”
sagte ich zu Bernd, “Lass uns doch mal auf die Terrasse schauen, bestimmt sind sie
im Garten und hören uns nur nicht.” antwortete er. “Im Garten? Du hast doch gesagt sie sind
in der Sauna.” rief ich ihm hinterher aber er bog schon um die Ecke in den Garten. Mit ein
paar schnellen Schritten hatte ich ihn wieder eingeholt und wir schauten durch die große Glastüre
die Terrasse von Wohnzimmer trennte. Anja und Ihr Freund waren wirklich toll eingerichtet,
in der Mitte des Raums stand etwa vier Meter lange, ziemlich teuer aussehende
schwarze Ledercouch davor ein kleines Designertischchen aus hellem Buchenholz. Wir hörten
Stimmen. “Ich bin oben!” rief Anja die Kellertreppe hinunter. Sie kam ins Wohnzimmer.
Bernd packte mich plötzlich am Arm und zog mich zur Seite, “Lass uns mal ein Bisschen
spannen.” flüsterte er. Ich blickte ihn etwas verwirrt an “Was willst du denn da spannen?”
Noch als ich das sagte wusste ich was er meinte. Anja setzte sich auf die Couch, sie hatte nur
einen sehr kurzen weißen Bademantel an und der war auch noch nicht gerade dicht geschlossen.
Ihr langes blondes Haar war nass und nach hinten gekämmt. Für eine so schlanke, zierlich
Person wie Anja hatte sie geradezu enorm große Brüste, mir war das zwar schon ein paar
mal vorher aufgefallen aber so groß hatte ich sie mir nicht vorgestellt. Jetzt kam auch Christine
ins Zimmer, ebenfalls in so einem kurzen Bademantel. Ihre tiefbraune Haut und die langen
schlanken Beine machten das kleine weiße Mäntelchen zu einem perfekten sexy Outfit, sie
setzte sich neben Anja. Ich schluckte als ich die beiden da so dürftig bekleidet, keine fünf
Meter vor mir so sitzen sah. Bernd grinste mich wieder an und zischte “Na?! Was sag` ich.
Pass nur auf, das wird noch besser!” Ich musste wirklich zweimal hinsehen. Anja rutschte nun
vom Sofa und kniete sich vor Christine, diese öffnete bereitwillig die Beine und spreizte weit
ihre Schenkel. Die vollbusige Blondine ließ nun den Bademantel nach hinten über die Schultern
gleiten, völlig nackt hockte sie so vor Christines heißer, teilrasierter Pussi. Langsam
beugte sich Anja nun nach vorne und rieb mit ihren harten Nippeln an Christines Kitzler. Beide
begannen geil zu stöhnen.
Unser Beobachtungsplatz war wirklich ideal, wir konnten alles erkennen was die beiden geilen
Bräute da so trieben, ohne selbst gesehen zu werden. Meine Erregung wurde immer größer,
mein Schwanz war inzwischen knallhart und pochte in meiner engen Jeans. Es war kaum
noch auszuhalten. Auch Bernd war seine Geilheit nun schon deutlich anzumerken, immer
wieder rieb er mit der Hand an seinem geschwollenen Schritt, “Ich hab’s mir die ganze Zeit
gedacht” flüsterte er, “Immer wenn Christine von Anja nach Hause kommt ist sie so geil, dass
ich sie sofort ficken muss.” Inzwischen glitt Anja mit der Zunge über Christines Titten langsam
nach unten, “Oh mein Gott, sie leckt Ihre Fotze”…ich hielt es nicht mehr aus, ich öffnete die Knöpfe meiner Jeans, zog den Slip runter…ahh, mein Schwanz sprang mir in voller Länge,
dick und prall entgegen. “Lass uns reingehen und sie ficken” raunte ich Bernd zu, “Nein,warte
noch. Die beiden werden noch heißer..”
Christine presste nun Anjas Gesicht fest an Ihren bebenden Unterleib, ihr Becken begann
langsam zu kreisen und Anja leckte immer wieder vom Kitzler runter bis an Christines Rosette.
“Ja,ja,ja.. Anja ahh, leck meine kleine enge Arschfotze..ahh ja,komm, steck mir einen Finger
rein..” Anja, ließ etwas Spucke über Christines Arschloch laufen und drückte ihr langsam
den rechten Zeigefinger in den Arsch. “Ahhhhh…..ja, und leck den Kitzler dabei!” Anja leckte,
wie gewünscht. Ihre Zunge umspielte immer schneller den hart angeschwollenen Kitzler
während sie mit der linken Hand immer wilder ihre eigenen Fotze zu wichsen begann. Die
beiden schiene völlig entrückt, immer lauter drang Ihr geiles Stöhnen zu uns nach draußen.
Christine massierte ihre festen Titten während Ihr Anja Fotze und Arschloch verwöhnte. “Ahh
ja Anja, komm steck mir noch einen Finger in die Rosette, weite mir mein geiles Arschloch…..
ahhhh, ja komm fick schneller!” Anja zog den Finger aus Christines Po und leckte
zuerst mal den ganzen Fotzensaft von der Rosette. Jetzt nahm sie auch noch den Mittelfinger
mit dazu und bohrte wieder in Christines zuckendes Arschloch. Christine schrie wieder auf
vor Geilheit, während sie ihren Arsch gegen Anjas Finger drückte. “Ich glaube sie sind soweit,
lass uns reingehen” Bernd und ich blickten uns an und öffneten die gläserne Schiebetüre………..
noch bevor wir bei den beiden Mädchen an der Couch angekommen waren hatten
Bernd und ich unsere Hosen, Socken und Schuhe ausgezogen. Bernds etwa fünfundzwanzig
Zentimeter langes Rohr wippte bei jedem Schritt mit. Der Junge hatte wirklich einen enormen
Prügel. Auch mein Schwanz war knallhart, zwar etwas kürzer als Bernds aber beinahe genauso
dick. “Hallo ihr beiden Hübschen! Was dagegen wenn wir mitmachen?” Christine fuhr
herum “Bernd! Ich….” “Schon gut, ist doch alles kein Problem.” Er machte eine wegwerfende
Handbewegung und steckte dabei gleichzeitig seinen Schwanz in Christines immer noch
staunend geöffneten Mund. Bernd packte Christine dabei am Hinterkopf und begann sie sofort
hart in zu ficken. “Ahhh ja Schatz, saug mir den Schwanz.. ahhhh!”. Ich setzte mich neben
Christine auf das Sofa, Anja schaute zu mir und meinem emporragenden Schwanz auf, sie
lächelte mich an, “Genau das haben wir jetzt gebraucht.” Sie umfasste mein Rohr und begann
mich zu wichsen während sie mit der anderen Hand immer noch Christines Hintern fickte.
Langsam leckte Sie nun über meine Oberschenkel, rauf bis zu den Eiern. “Oh, ja! Komm leck
mir schön meinen prallen Sack!” stöhnte ich. Raffiniert ließ sie immer wieder meine Eier in
den Mund gleiten, bis sie klatschnass waren. Ich beugte mich runter zu Ihr und zog sie hoch.
“Los, reite meinen Schwanz, du geile Sau.” Ich drückte Sie an mich und stieß ihr meine Zun ge in den Mund. Ich konnte Christines Fotzensaft schmecken der noch immer auf ihren Lippen
und ihrem Kinn glänzte. Während wir uns so leidenschaftlich küssten, ließ sich Anja
langsam auf meinen Schwanz gleiten. Ihre Muschi war heiß und nass, mein Schwanz füllte sie
ganz aus und Anja stöhnte bei jedem Stoß laut auf. Ich umfasste ihre beiden knackigen
Arschbacken und spreizte ihr Arschloch dabei. Vorsichtig umspielte ich ihre Rosette mit den
Fingern, auch Anjas Arschloch war schon ziemlich nass, langsam drückte ich Ihr einen Finger
in den Po. “Ohhh… ja,du weißt was ich mag” stöhnte Sie “Füll mir die beiden geilen Löcher”.
Auf einmal spürte ich etwas an meiner Hand.. Christine kniete hinter Anjas Arsch und
schmierte die Rosette mit etwas Creme ein, auch Bernd Schwanz war schon entsprechend
präpariert. Ich wusste sofort was die beiden vorhatten….
“Los Bernd!” sagte Christine “Fick sie hart in ihre geile Arschfotze mit deinem dicken, langen
Schwanz. So wie du’s bei mir immer machst!” Ich zog meinen Finger aus Anjas Rosette und
gab ihren Arsch für Bernds Schwanz frei. Bernd packte Anja an den Haaren und zog ihren
Kopf näher zu sich, “Na? Willst du meinen Schwanz in den Arsch,du geile Ficksau? Los,
sag’s mir!” Er gab ihr einen leichten Schlag auf die Arschbacke. “Los! Sag, dass ich dich in
den Arsch ficken soll!”
…klatsch.. noch ein Schlag, nun schon etwas härter. “Ja! Fickt meinen Arsch und meine Fotze
gleichzeitig. Ich will eure dicken Schwänze richtig hart spüren!” schrie Anja. Ich zog ihre
Arschbacken noch etwas auseinander, mit einem einzigen Stoß glitt Bernds langes Fickrohr in
Anjas Hintern. Ich konnte deutlich seinen Schwanz spüren, Bernd hatte sie immer noch an
den Harren gepackt. “Ja, so magst du’s! Du schwanzgeile Schlampe!” Bernds rüder Ton
schien die Blondine immer schärfer zu machen. “Komm, leck Christines Titten während wir
dich ficken!” Christine kniete neben uns und drückte mit der einen Hand Anjas Mund an ihre
geschwollenen Nippel mit der anderen wichste sie wie besessen ihre Muschi. “Ja leck mir
schön die Titten! Ahhh…!” Christine schrie auf, ich spürte wie Bernd immer schneller und
härter Anjas Hintern bumste, der Saft aus ihrer Arschfotze lief mir schon über die Eier. “Lass,
uns mal die Stellung wechseln sonst spritz ich ab.” stöhnte ich unter Anjas verschwitzen Körper
hervor. Bernd zog seinen Schwanz aus Anjas zuckenden Arschloch und hielt ihn den beiden
Mädchen vor ihre Gesichter, er war völlig mit einem Gemisch aus Anjas Fickschleim und
der Creme überzogen, sofort nahm ihn Christine in Ihren gierigen Mund. Bernd stöhnte auf
als sein Prügel fast bis zum Ansatz zwischen den saugenden Lippen seiner Freundin verschwand. Ich wollte gerade aufstehen und Anja von hinten nehmen als Sie meinte ich solle so liegen
bleiben. “Ich will dich mit meinem Arsch reiten!” stieß sie geil hervor und stellte sich breitbeinig
über mich auf das Sofa. Sie hockte sich langsam nach unten zu meinem zitternden
Schwanz, jetzt nahm sie ihn mit der linken Hand und dirigierte ihn sicher und gekonnt in ihr,
von Bernds dicken Prügel, geweitetes Arschloch. Mit einem lauten geilen Aufschrei ließ sie
sich auf mir nieder und mein Schwanz verschwand schmatzend bis zum Anschlag in ihr. Sie
begann auf mir zu reiten wobei sie sich immer wieder hart nach unten fallen ließ und meinen
Schwanz ganz in ihren Hintern drückte. Ich massierte dabei ihre prallen Titten und saugt an
den Nippeln. Anja stöhnte immer lauter, bei jedem Stoß schrie sie auf “Ahh, ja fick meinen
Arsch! Ahh, ja..oh das tut so gut. Ja du geiler Ficker spieß mich auf!” Inzwischen nahm Bernd
seiner Freundin von hinten. Christine kniete aus allen Vieren hinter Anja und leckte meine
Eier während Bernd es ihr ebenfalls in den Arsch besorgte. Er stieß sie dabei so hart, dass ich
seinen Sack auf Christines rasierter Muschi klatschen hören konnte. Ich verlor völlig mein
Zeitgefühl, keine Ahnung ob wir es so zehn Stunden oder zehn Minuten getrieben hatten, auf
jeden Fall spürte ich langsam den Saft in meinen Eiern aufsteigen, mein Schwanz begann
schon leicht zu zucken, “Ich werde gleich spritzen, wo willst du’s hinhaben?” fragte ich Anja.
“Spritz es mir ins Gesicht und auf die Titten. Ich will deinen geilen Ficksaft schmecken.”
stöhnte sie. “Ja, sie sollen uns noch mal blasen und dann spritzen wir die beiden geilen
Schlampen richtig voll!” rief Bernd.
Wir standen auf und stellten uns neben die beiden am Boden knienden Mädchen. Anja ließ
meine pralle Eichel saugend zwischen ihre herrlichen Lippen gleiten, während Christine
Bernds Schwanz wichste. “Ahhh, ich komme gleich! Ja Schatz, wichs dir alles ins Gesicht!”
stöhnte Bernd. Christine wichste immer schneller und zielte dabei mit Bernds Schwanz genau
auf ihren halb geöffneten Mund. “Ahhhhhh, jetzt!!” Bernd schrie laut auf und spritzte einen
dicken Strahl quer über Christines Gesicht. Christine wichste weiter und der nächste Schwall
schoss aus Bernds dicken Fickprügel auf ihre Stirn und ihre Wangen. Christine war völlig
zugekleistert mit Bernds Sahne. Bei dem geilen Anblick und Anjas saugenden Lippen an
meinem Rohr spritzte auch ich meine Ladung voll in Anjas Gesicht. Immer wieder zuckte
mein Schwanz und pumpte die heiße Sahne kreuz und quer über das hübsche Gesicht der geilen
Blondine. Noch nie hatte ich so eine enorme Ladung abgespritzt, Anjas ganzes Gesicht
war voll mit dem Fickschleim.
Völlig ausgepumpt ließen Bernd und ich uns auf das Sofa fallen, während die Mädchen noch
dabei waren sich gegenseitig das Sperma vom Gesicht zu lecken. Ich glaube ich sollte mir auch einen Saunakeller anschaffen

Geile Story? Gebe hier deine Wertung ab!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 votes, average: 4.57 out of 5)
Loading ... Loading ...
  • HaPo

    Absolut geile Story. Kriege auch fast immer einen kleinen Ständer, wenn ich abends in die Saune gehe und mir eine Frau mit dicken Hupen vielleicht gegenüber sitzt. Scheisse, ist einem natürlich schon kurz peinlich, aber 1x hat mich eine nicht so angewidert angeschaut oder bewusst ignoriert wie die anderen, sondern richtiggehend auf meinen Schwanz gestarrt. Plötzlich hat sie ihre Beine ein kleinwenig geöffnet, so dass ich ihre haarige Fotze sehen konnte. Bevor ich einen richtigen Ständer bekommen hätte, habe ich mir schnell das Handtuch übergworfen und bin mich kalt abduschen gegangen